Meine Ziele

Als Regionspräsidentin und Verwaltungschefin will ich den Dialog mit den Bürgerinnen, Bürgern, Verbänden und Interessensgruppen suchen und mich für pragmatische und zukunftsorientierte Lösungen für eine grüne, lebenswerte und solidarische Region Hannover einsetzen.

Besonders am Herzen liegen mir dabei die zukunftsorientierte Entwicklung der Region Hannover als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, eine moderne, dialogorientierte Verwaltung, eine wohnortnahe, leistungsstarke Gesundheitsversorgung, eine lebendige Kulturlandschaft in den Städten und im ländlichen Raum, ein intelligentes Verkehrskonzept für die gesamte Region Hannover unter Einbeziehung aller Verkehrsmittel und der Schutz der Artenvielfalt unter enger Einbeziehung der Landwirtschaft.

Dem Umwelt- und Klimaschutz wird zwar mittlerweile in vielen kommunalpolitischen Entscheidungen Rechnung getragen – aber hier gibt es immer noch viel zu tun. Gerade im Umland wächst in allen Bevölkerungsschichten das Bedürfnis nach attraktiven, bezahlbaren und ökologischen Alternativen zum motorisierten Individualverkehr. Die Verkehrswende in der Region Hannover will ich daher konsequent mit klimaschonenden, verlässlichen, bezahlbaren und barrierefreien Angeboten für alle Menschen vorantreiben. Auch im Bereich Bauen, Wohnen und Wärme muss vieles schneller gehen, damit die Region Hannover bis spätestens 2035 klimaneutral werden kann – das eröffnet gleichzeitig ein großes wirtschaftliches Potenzial für mehr Wohlstand und klimafreundliche Arbeitsplätze.

Das ist mein Angebot für neue Perspektiven in unserer Region und Ziele für lebenswerte Zukunft

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es für mich, die Regionsidentität in unseren vielfältigen und unterschiedlichen Regionskommunen zu stärken. Ich möchte gemeinsam mit der Regionsverwaltung, der Regionsversammlung und den Regionskommunen den gesellschaftlichen Wandel gestalten und die aktuellen Herausforderungen in der Wirtschaft, Klimakrise, Gesundheitsversorgung, Verkehrswende und Digitalisierung gemeinsam und solidarisch meistern.

Ich setze mich für eine solidarische und chancengerechte Region ein, in der man Verantwortung füreinander übernimmt und alle Menschen unabhängig von ihrem Status, individuellen Beeinträchtigungen, ihrem Geschlecht, ihrer Herkunft und ihrem Alter die gleichen Chancen für ein selbstbestimmtes Leben haben. Solidarität und Chancengerechtigkeit müssen deshalb auch Grundbedingungen in der Region Hannover sein – egal ob bei der qualitativ und quantitativ hochwertigen Betreuung für Kinder, der Schaffung perspektivischer Angebote für Jugendliche, der Gewährleistung von gesellschaftlicher Teilhabe und Mobilität, der Bewältigung der Auswirkungen des demografischen Wandels, der Verwirklichung von Inklusion oder einer guten und wohnortnahen Gesundheitsversorgung.

Als Regionspräsidentschaftkandidatin stehe ich für eine wirtschaftlich starke Region Hannover, die modernen Klimaschutz als Wirtschaftsmotor nutzt, Vielfalt als Chance und Bereicherung sieht, eine Region, in der Wohnen bezahlbar für alle ist und die ihr riesiges Potenzial als bürgernahe, soziale, sichere und weltoffene Region noch besser nutzen kann.